M

news-det

TAKKT: Solide operative Kennzahlen dank Diversifikationsstrategie


TAKKT AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

20.03.2014 / 10:30


TAKKT: Solide operative Kennzahlen dank Diversifikationsstrategie
 

  • Konzernumsatz um 1,3 Prozent auf 952,5 (Vorjahr: 939,9) Millionen Euro gestiegen; organischer Umsatzrückgang von 2,6 Prozent
  • EBITDA-Marge bei 12,9 (14,2) Prozent, bereinigt um Einmaleffekte mit 14,1 Prozent nahezu auf dem Niveau des vergleichbaren Vorjahreswerts (14,4 Prozent)
  • TAKKT-Cashflow erreicht 83,4 (92,7) Millionen Euro
  • Dividende von 0,32 Euro je Aktie vorgeschlagen
  • Organisches Umsatzplus von drei bis fünf Prozent und Steigerung der operativen Ertragskraft für Geschäftsjahr 2014 erwartet


Stuttgart, 20. März 2014. Im schwierigen wirtschaftlichen Umfeld des Jahres 2013 konnte TAKKT seinen Konzernumsatz in der Berichtswährung Euro um 1,3 Prozent auf 952,2 (939,9) Millionen Euro steigern, vor allem aufgrund positiver Effekte aus den Akquisitionen des Vorjahres. Bereinigt um Akquisitions- und Währungseffekte ging der Konzernumsatz um 2,6 Prozent zurück. Die Umsatzentwicklung entspricht dem im Prognosebericht des Vorjahres skizzierten vorsichtigen Szenario. Für TAKKT prägend war vor allem die schwache wirtschaftliche Lage in Europa. In den USA war die wirtschaftliche Entwicklung deutlich besser, doch belastete der Fiskalstreit auf Bundesebene das US-Geschäft einzelner TAKKT-Gesellschaften.

Felix Zimmermann, Vorstandsvorsitzender der TAKKT AG, erläutert die Hintergründe der operativen Entwicklung: "TAKKT verfügt über ein sorgfältig ausbalanciertes Portfolio von B2B-Direct-Marketing-Spezialisten. Unsere Konzerngesellschaften zeichnen sich durch ihren individuellen Fokus auf unterschiedliche Produktsortimente, Absatzregionen und Vertriebskanäle aus. Damit bedienen sie jeweils unterschiedliche Kundengruppen aus verschiedenen Branchen. Diese Strategie hat sich im Berichtsjahr erneut bewährt. TAKKT ist somit breit aufgestellt und konnte auch unter schwierigen Rahmenbedingungen solide operative Kennzahlen vorlegen."


Rohertragsmarge akquisitionsbedingt gestiegen, EBITDA-Marge im Zielkorridor
Die Rohertragsmarge des Konzerns verbesserte sich im Jahr 2013 akquisitionsbedingt auf 43,6 (43,3) Prozent. Zurückzuführen ist dies vor allem auf die Rohertragsmargen der im Vorjahr akquirierten Gesellschaften GPA und Ratioform, die über dem Konzerndurchschnitt liegen. Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen), die wesentliche Steuerungskennzahl des TAKKT-Konzerns für die operative Ertragskraft, ging auch angesichts mehrerer Einmaleffekte auf 122,8 (133,7) Millionen Euro zurück. Mit 12,9 (14,2) Prozent lag die EBITDA-Marge deutlich niedriger als im Vorjahr und bewegte sich damit in der unteren Hälfte des internen Zielkorridors von 12 bis 15 Prozent.

Für das Geschäftsjahr 2013 sind drei Einmaleffekte zu beachten: Erstens führte die Entscheidung, den operativen Betrieb der europäischen Topdeq-Gruppe sukzessive einzustellen, zu einer Ergebnisbelastung von 6,2 Millionen Euro. Zweitens wurde die ausstehende variable Verbindlichkeit für den Kauf der US-amerikanischen Gesellschaft GPA angepasst, da sich die Gesellschaft besser entwickelte als erwartet. Im Schlussquartal 2013 wurden die noch ausstehenden vertraglich vereinbarten variablen Kursbestandteile für den Erwerb durch eine Vertragsanpassung gemeinsam mit den Alt-Eigentümern auf einen festen Wert fixiert. Aus der Anpassung und der anschließenden Festschreibung der Kaufpreisverbindlichkeit entstand ein Aufwand in Höhe von insgesamt 3,6 Millionen Euro. Drittens wurde die Option, das Versandhandelszentrum in Kamp-Lintfort auszubauen, nicht ausgeübt, was zu einer Entschädigungszahlung in Höhe von 2,0 Millionen Euro führte. Bereinigt um die Einmaleffekte lag die EBITDA-Marge mit 14,1 Prozent annähernd auf dem Niveau des vergleichbaren Vorjahreswerts von 14,4 Prozent.

Der Konzernüberschuss ging um insgesamt 21,6 Prozent auf 52,5 (67,0) Millionen Euro zurück. Das Ergebnis je Aktie sank entsprechend auf 0,80 (1,02) Euro.


Cashflow-starkes Geschäftsmodell bewährt sich in schwierigem Umfeld
Der TAKKT-Cashflow (definiert als Periodenergebnis plus Abschreibungen, Wertminderungen auf langfristiges Vermögen und erfolgswirksam verbuchte latente Steuern) belief sich auf 83,4 (92,7) Millionen Euro. Dies entspricht einer Cashflow-Marge von 8,8 (9,9) Prozent und einem TAKKT-Cashflow je Aktie von 1,27 (1,41) Euro.

Finanzvorstand Claude Tomaszewski resümiert: "Eine zentrale Stärke unseres Geschäftsmodells ist dessen hohe Innenfinanzierungskraft. Dies erlaubte uns, auch im schwierigen konjunkturellen Umfeld des letzten Jahres einen hohen Cashflow zu erwirtschaften und damit einen signifikanten Teil der Finanzschulden zu tilgen. Angesichts der soliden Finanzierung und der gesunden Bilanzstruktur wird der TAKKT-Vorstand gemeinsam mit dem Aufsichtsrat der Hauptversammlung wie im Vorjahr vorschlagen, eine Dividende von 0,32 Euro je Aktie auszuschütten."


TAKKT EUROPE: Gute Entwicklung bei Ratioform, Einstellung des Topdeq-Geschäfts
Im Geschäftsbereich TAKKT EUROPE erhöhte sich der Umsatz um 2,0 Prozent auf 524,4 (515,1) Millionen Euro. Der Anteil am Konzernumsatz stieg leicht auf 55,1 (54,8) Prozent. Die 2012 akquirierte Gesellschaft Ratioform wurde im Berichtsjahr erstmals ganzjährig konsolidiert und trug auf diesem Wege zum Umsatzwachstum des Geschäftsbereichs bei. Organisch, also bereinigt um Währungs- und Akquisitionseffekte, ging der Umsatz um 5,3 Prozent zurück. Während die Business Equipment Group (BEG) und die Office Equipment Group (OEG) prozentual einen Umsatzrückgang im mittleren einstelligen bzw. im knapp zweistelligen Prozentbereich verkraften mussten, verzeichnete die Packaging Solutions Group (PSG) einen leichten Zuwachs im Vergleich zu den Pro-forma-Umsätzen des Vorjahres.

Die EBITDA-Marge von TAKKT EUROPE ging angesichts der schwachen Konjunktur, der Einmaleffekte aus der Topdeq-Schließung und der Entschädigungszahlung aus der nicht wahrgenommenen Lagererweiterungsoption auf 17,0 (19,8) Prozent zurück. Bereinigt um die beiden Einmaleffekte lag die Marge bei 18,6 Prozent.


TAKKT AMERICA: Organisches Umsatzwachstum trotz Fiskalstreit-Dämpfer
Im Geschäftsbereich TAKKT AMERICA erhöhte sich der Umsatz im Geschäftsjahr 2013 um 0,5 Prozent auf 427,5 (425,2) Millionen Euro. Der Anteil am Konzernumsatz reduzierte sich leicht auf 44,9 (45,2) Prozent. Der Geschäftsbereich profitierte dabei von der erstmaligen Konsolidierung der Konzerngesellschaft GPA für ein komplettes Berichtsjahr. Ein gegenläufiger Effekt auf den Umsatz ergab sich aus dem gegenüber dem Vorjahr schwächeren US-Dollar, der die in Euro ausgewiesenen Umsätze von TAKKT AMERICA belastete. Bereinigt um Währungs- und Akquisitionseffekte erhöhte sich der Umsatz um 0,7 Prozent. Obwohl die konjunkturelle Lage in Nordamerika besser war als in Europa, kam es zu einer Belastung von Teilen des US-Geschäfts durch den Fiskalstreit im US-Kongress. Während die Plant Equipment Group (PEG) und die Office Equipment Group (OEG) einen Umsatzrückgang im hohen einstelligen Prozentbereich hinnehmen mussten, konnte die Specialties Group (SPG) ein Umsatzwachstum in Landeswährung im hohen einstelligen Prozentbereich erzielen.

Die EBITDA-Marge von TAKKT AMERICA betrug im Berichtsjahr 9,9 (9,7) Prozent. Bereinigt um die oben erläuterte Anpassung der Kaufpreisverbindlichkeit von GPA lag die EBITDA-Marge des Geschäftsbereichs bei 10,7 Prozent und damit erneut über Vorjahresniveau (10,4 Prozent).


TAKKT-Nachhaltigkeitsbericht 2014 veröffentlicht
TAKKT ist seinem Ziel, in Sachen Nachhaltigkeit bis 2016 Vorbild in seiner Branche zu sein, messbar näher gerückt. Beispielsweise konnten mit der Leistungsmarke EUROKRAFT Active Green erstmals klimaneutral hergestellte Produkte erfolgreich an den Markt gebracht werden. Daneben konnte ein Großteil der Papierwerbemittel auf zertifiziert nachhaltige Quellen umgestellt werden. Seit Januar 2013 versendet TAKKT zudem europaweit in 15 Ländern seine Pakete CO2-kompensiert. Mit diesen Maßnahmen leistet TAKKT nicht nur seinen Beitrag zum Umweltschutz, sondern positioniert sich auch frühzeitig im Wettbewerbsumfeld. Die Handlungsfelder, Maßnahmen und Ziele sind in einem neuen Nachhaltigkeitsbericht dargestellt, der heute veröffentlicht wird.


Ausblick: Frühindikatoren signalisieren Aufwind
Die für TAKKT aussagekräftigen Frühindikatoren für die Geschäftsentwicklung deuten auf ein Umsatz- und Ergebniswachstum im Jahr 2014 hin. Zimmermann dazu: "Wir erwarten für 2014 unter verbesserten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen eine Rückkehr zu organischem Wachstum in Höhe der langfristigen organischen Wachstumsrate von TAKKT. Zudem werden wir verstärkt in die Weiterentwicklung unseres Geschäftsmodells zum integrierten Multi-Channel-Unternehmen investieren."

Insgesamt hält der Vorstand aus heutiger Sicht folgendes Szenario für das Jahr 2014 am wahrscheinlichsten. TAKKT geht davon aus, dass sich die BIP-Wachstumsraten gegenüber dem abgelaufenen Jahr deutlich verbessern. Außerdem werden Einkaufsmanagerindex-Werte deutlich über 50 Punkten erwartet. Unter diesen Rahmenbedingungen sollte der Konzern ein organisches Umsatzplus von drei bis fünf Prozent und eine EBITDA-Marge im mittleren Bereich des selbst gesteckten Zielkorridors von 12 bis 15 Prozent erzielen können. Sowohl für die Anzahl der Aufträge als auch für den durchschnittlichen Auftragswert wäre mit einem Plus im Vergleich zum Berichtsjahr zu rechnen. Nach wie vor sind die konjunkturellen Aussichten dabei in Nordamerika etwas besser als in Europa. Eine Abweichung vom wahrscheinlichsten Szenario kann je nach konjunktureller Entwicklung und politischen Ereignissen nicht ausgeschlossen werden. Zimmermann erläutert: "Die konjunkturelle Verbesserung in unseren Absatzmärkten ist eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass TAKKT ein ordentliches organisches Wachstum wird zeigen können. Wir sehen auch Chancen in der weiteren Diversifikation unseres Geschäftsmodells und im integrierten Multi-Channel-Konzept, das wir mit unserer konzernweiten strategischen Initiative DYNAMIC vorantreiben."


IFRS-Zahlen der TAKKT-Gruppe zum Geschäftsjahr 2013
(in Mio. Euro)

  2013  
2012
Veränderung in %
Umsatz der TAKKT-Gruppe 952,5 939,9 +1,3
organisches Wachstum     -2,6
TAKKT EUROPE 525,4 515,1 +2,0
TAKKT AMERICA 427,5 425,2 +0,5
EBITDA 122,8 133,8 -8,2
EBITDA-Marge (%) 12,9 14,2  
EBIT 95,8 111,6 -14,2
EBIT-Marge (%) 10,1 11,9  
Ergebnis vor Steuern 81,2 100,0 -18,8
EvS-Marge (%) 8,5 10,6  
TAKKT-Cashflow 83,4 92,7 -10,0
TAKKT-Cashflow-Marge (%) 8,8 9,9  
Investitionen 9,6 8,5 12,9
TAKKT-Cashflow je Aktie in Euro 1,27 1,41 -9,9
Ergebnis je Aktie in Euro 0,80 1,02 -21,6
Langfristiges Vermögen 649,0 679,7 -4,5
in % der Bilanzsumme 76,2 77,7  
Konzerneigenkapital 332,5 303,7 9,5
in % der Bilanzsumme 39,0 34,7  
Nettofinanzverschuldung 273,0 324,9 -16,0
Mitarbeiter (Vollzeitbasis) zum 31.12. 2.389 2.351 1,6
 


Finanzkalender
Die TAKKT-Zahlen für die ersten drei Monate 2014 werden am 29. April 2014 veröffentlicht. Die Hauptversammlung findet am 06. Mai 2014 im Forum Ludwigsburg statt.


Kurzprofil der TAKKT AG
TAKKT ist in Europa und Nordamerika der führende B2B-Spezialversandhändler für Geschäftsausstattung. Der Konzern ist mit seinen Marken in mehr als 25 Ländern vertreten. Das Sortiment der Tochtergesellschaften umfasst über 200.000 Produkte aus den Bereichen Betriebs- und Lagereinrichtung, klassische und designorientierte Büromöbel und Accessoires, Transportverpackungen, Displayartikel, Ausrüstungsgegenstände für den Einzelhandel sowie den Gastronomie- und Hotelmarkt.

Die TAKKT-Gruppe beschäftigt über 2.500 Mitarbeiter und hat weltweit über drei Millionen Kunden. Das Unternehmen ist im SDAX gelistet und seit dem 01. Januar 2003 im Prime Standard der Deutschen Börse vertreten.


Ansprechpartner:
Dr. Felix A. Zimmermann, Vorstandsvorsitzender Tel. +49 711 3465-8201
Dr. Claude Tomaszewski, Finanzvorstand Tel. +49 711 3465-8207

E-Mail: investor@takkt.de

 



Ende der Corporate News


20.03.2014 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de



258518  20.03.2014

Ihr Kontakt

Dr. Christian Warns
Dr. Christian Warns
Leiter Investor Relations
christian.warns(at)takkt.de
Tel: +49 711 3465-8222
Fax: +49 711 3465-8104
Giuseppe Palmieri
Giuseppe Palmieri
Presseabteilung
giuseppe.palmieri(at)takkt.de
+49 711 3465-8250
+49 711 3465-898250