M

Unternehmensstrategie

TAKKT verfolgt das Ziel, ein weltweit führender B2B-Spezialversandhändler für Geschäftsausstattung zu sein. Hierzu werden spezialisierte Gesellschaften mit unterschiedlichen Stärken zu einem profitablen und wachstumsorientierten Portfolio mit diversifiziertem Risikoprofil vereint. Die meisten Konzerngesellschaften setzen auf die Marketing- und Vertriebskanäle Print, Online, Tele und Field im Rahmen eines Multi-Channel-Ansatzes. 

Weitere Informationen zur Unternehmensstrategie finden Sie auch im aktuellen Geschäftsbericht.

Bei der Weiterentwicklung der Geschäftsmodelle ist Digitalisierung für TAKKT ein zentrales strategisches Thema. Zudem will TAKKT seine Vorbildfunktion in Sachen Nachhaltigkeit bis Ende 2020 ausbauen. In der nachstehenden Übersicht sind die strategischen Ziele des TAKKT-Konzerns dargestellt.     

 

 

Strategische Ziele
Profitabel wachsen
  • Langfristige Umsatzsteigerung um durchschnittlich zehn Prozent pro Jahr – ca. zur Hälfte organisch, ca. zur Hälfte durch Akquisitionen
  • EBITDA-Marge zwischen 12 und 15 Prozent
Geschäftsmodell digitalisieren
  • Umsetzung der Digitalen Transformation
  • Verdopplung des E-Commerce Geschäfts von rund 450 Millionen Euro (2016) auf 900 Millionen Euro (2020)
Risiken diversifizieren
  • Signifikante Umsatzbeiträge auf mindestens zwei Kontinenten
  • Diversifizierte Umsatzanteile mit dem verarbeitenden Gewerbe, dem Handels- und Dienstleistungssektor sowie staatlichen Institutionen
  • Ausgewogene Produktsortimente
Nachhaltig handeln
  • Vorbild der Branche in Sachen Nachhaltigkeit
  • Nachhaltigkeit als „built-in“ statt „add-on“ in der täglichen Unternehmensführung

 

TAKKT verfolgt eine Strategie des profitablen Wachstums. Organisch strebt TAKKT durchschnittlich ca. vier bis fünf Prozent Wachstum an. Daneben sind opportunistische Akquisitionen ein wesentlicher Teil der Wachstumsstrategie (durchschnittlich ca. fünf Prozent p.a.). Bei der Profitabilität zielt TAKKT auf eine EBITDA-Marge zwischen 12 und 15 Prozent ab.

Nach wie vor wird ein Großteil des Marktes für langlebige Ausrüstungsgegenstände von lokalen Händlern abgedeckt. Als reiner Distanzhändler profitiert TAKKT von dem Trend, dass Waren zunehmend über den effizienteren Weg des Distanzhandels bestellt werden. Dadurch kann TAKKT sukzessive Marktanteile vom lokalen Handel gewinnen und sollte somit in der Lage sein, organisch stärker als der Markt zu wachsen.

Neben dem organischen Wachstum will TAKKT auch mithilfe von Akquisitionen wachsen. Potentielle Übernahmekandidaten gliedern sich in drei Bereiche: Kleinere Gesellschaften, die einen Umsatz im niedrigen zweistelligen Millionen Euro Bereich erwirtschaften und ein starkes, aber bereits profitables Wachstum aufweisen, bieten neben dem guten Wachstumspotential auch eine Möglichkeit, bereits bestehende Aktivitäten sowohl regional als auch durch ein angrenzendes Geschäftsmodell zu ergänzen. Unternehmen mittlerer Größe mit einem Umsatz von bis zu 100 Millionen Euro, die bereits eine marktführende Position besitzen, bilden als Plattformakquisition den Ausgangspunkt für weiteres organisches Wachstum oder strategische Zukäufe. Schließlich sind noch größere Unternehmen ebenfalls als Akquisitionsziel denkbar, wenngleich mit einer deutlich geringeren Eintrittswahrscheinlichkeit.

Mit der Gründung der TAKKT Beteiligungsgesellschaft mbH (TBG) Anfang 2016 hat TAKKT die Akquisitionsstrategie um eine neue Komponente ergänzt. Ziel der TBG ist die strategische Beteiligung als „Smart Investor“ an jungen, wachstumsstarken Gesellschaften, die auf B2B-Spezialversandhandel oder Dienstleistungen entlang der Wertschöpfungskette der TAKKT-Gesellschaften spezialisiert sind. Als Beteiligungsart kommen insbesondere Minderheitsbeteiligungen in Betracht. Der Investmentfokus liegt auf sehr jungen Unternehmen, die bereits am Markt aktiv sind und externe Partner zur Finanzierung für das weitere Wachstum suchen.

TAKKT strebt an, die Risiken des Konzerns weiter zu diversifizieren und sich von konjunkturellen Einflüssen unabhängiger zu machen. Dabei werden die drei Ebenen Kundengruppen, Produktsortimente und Regionen bedacht.

 

 

 

 

 

 

Ende 2016 haben wir ein wichtiges Zwischenziel erreicht: TAKKT ist in Sachen Nachhaltigkeit Vorbild der Branche. Dies konnten wir erreichen, indem wir Nachhaltigkeit in allen Bereichen unseres Unternehmens verankert haben und in allen Handlungsfeldern Fortschritte erzielen konnten. Generell bietet das einstufige TAKKT Versandhandelsmodell klare Vorteile gegenüber stationären Handelssystemen. Durch den Wegfall von zusätzlichen Transportstufen werden Versandwege optimiert und Emissionen minimiert. Gleichwohl haben wir seit 2011 kontinuierlich daran gearbeitet, den Ressourceneinsatz auf allen Wertschöpfungsstufen zu reduzieren und möglichst umweltschonend zu handeln.  

Die Möglichkeiten der zunehmenden Digitalisierung erkennen wir als klare Chance, Prozesse noch schneller und effizienter zu machen. So haben wir durch den systematischen Ausbau des elektronischen Handels die Wirksamkeit des kundenorientierten Marketings gesteigert und zugleich die Ressourcen geschont, indem wir den Papiereinsatz verringert haben. Wir sind davon überzeugt, dass langfristiger unternehmerischer Erfolg ohne nachhaltiges Handeln nicht möglich ist. Wir werden den eingeschlagenen Weg, Nachhaltigkeit als festen Bestandteil unserer Unternehmensstrategie zu begreifen, weiter verfolgen. Unser Ziel ist es, eine langfristige Balance zwischen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Belangen zu schaffen und so den Nutzen für alle Stakeholder zu optimieren.   

Weitere Informationen zum Thema Nachhaltigkeit bei TAKKT finden Sie hier.