M

Unternehmensstrategie

TAKKT verfolgt das Ziel, der weltweit führende B2B-Spezialversandhändler für Geschäftsausstattung zu sein. Dabei setzen die Konzerngesellschaften die Marketing- und Vertriebskanäle Print, Online, Tele und Field im Rahmen eines Multi-Channel-PLUS-Ansatzes ein. Die Strategie des Konzerns gliedert sich in die drei in der untenstehenden Tabelle aufgeführten Ziele. Weitere Informationen zur Unternehmensstrategie finden Sie auch im aktuellen Geschäftsbericht.


Strategische Ziele
Profitabel wachsen
  • Langfristige Umsatzsteigerung um durchschnittlich zehn Prozent pro Jahr – ca. zur Hälfte organisch, ca. zur Hälfte durch Akquisitionen
  • EBITDA-Marge zwischen 12 und 15 Prozent
Risiken diversifizieren
  • Signifikante Umsatzbeiträge auf mindestens zwei Kontinenten
  • Diversifizierte Umsatzanteile mit dem verarbeitenden Gewerbe, dem Handels- und Dienstleistungssektor sowie staatlichen Institutionen
  • Ausgewogene Produktsortimente
Nachhaltig handeln
  • Vorbild der Branche in Sachen Nachhaltigkeit
  • Nachhaltigkeit als „built-in“ statt „add-on“ in der täglichen Unternehmensführung

 

 

TAKKT will weiterhin profitabel wachsen und den Umsatz in Zukunft um durchschnittlich zehn Prozent pro Jahr steigern – bei einer EBITDA-Marge zwischen 12 und 15 Prozent. Das Wachstum soll über einen langen Zeitraum betrachtet rund zur einen Hälfte organisch und zur anderen Hälfte durch Akquisitionen entstehen.

Das organische Wachstum treibt TAKKT über zwei Initiativen.

DYNAMIC

Im Rahmen der strategischen Wachstumsinitiativen setzt TAKKT insbesondere auf den Ausbau der Multi-Channel-Aktivitäten. Hintergrund dieses Ansatzes ist die Feststellung, dass sich das Verhalten der Kunden weltweit verändert. TAKKT ist auf dem Weg, sich vom klassischen Versandhändler zum Multi-Channel-PLUS-Unternehmen weiterzuentwickeln und damit den logischen nächsten Schritt in der Evolution der Geschäftsmodelle zu gehen. Zu diesem Zweck hat TAKKT bereits 2012 ein Multi-Channel-Leitbild entwickelt (Multi-Channel PLUS). Dieses strategische Leitbild beinhaltet im Wesentlichen die Forcierung der dynamischen Kundenbearbeitung über unterschiedliche Marketing- und Vertriebskanäle, eine gezielte Sortimentserweiterung und den Ausbau der Eigenmarken.

Aus dem Multi-Channel-Leitbild ging die konzernweite Wachstums- und Modernisierungsinitiative DYNAMIC hervor, die sich v.a. auf die Bereiche Einkauf, Marketing, Vertrieb und IT erstreckt und rund 40 Projekte umfasst. Ziel der Initiative ist es, das im Konzern angestrebte organische Wachstum von vier bis fünf Prozent auch weiterhin zu erreichen. Im Rahmen eines dezentralen Prozesses hat TAKKT dabei sieben wesentliche Wachstumstreiber identifiziert. Der Erfolg von DYNAMIC wird über die folgenden Indikatoren gemessen, welche die Entwicklung dieser Wachstumstreiber widerspiegeln.

DYNAMIC-IndikatorenWachstumstreiber
Anteil neuer Produkte am AuftragseingangAktualität und Erweiterung des Sortiments
Anteil der Eigenmarken am AuftragseingangMehr Eigenmarken
Anteil Direktimporte am EinkaufsvolumenMehr Direktimporte
Anteil Web-only-Produkte am GesamtsortimentAusbau von Web-only-Produkten
Anteil SEO am Auftragseingang über SuchmaschinenProfitabler Ausbau der E-Commerce-Aktivitäten
Anteil E-Commerce am AuftragseingangGenereller Ausbau der E-Commerce-Aktivitäten
Anteil Tele-/Field-Aktivitäten am AuftragseingangMehr Outbound-Calling & Außendienst

 


Verstärkung der Digitalisierungsaktivitäten

Die zunehmende Digitalisierung hat weiteren wesentlichen Einfluss auf das Kaufverhalten der Kunden und deren Erwartungshaltung an die Auftragserfüllung. Bestellungen werden einerseits zunehmend über E- Commerce-Kanäle ausgelöst, andererseits möchte der Kunde beispielsweise jederzeit über den Bestellprozess informiert sein und immer schneller seine Ware erhalten. Um dem veränderten Kundenverhalten gerecht zu werden, wird TAKKT daher 2016 eine digitale Agenda mit konkreten Digitalisierungsaktivitäten entlang der Wertschöpfungskette entwickeln. Ziel ist es, Maßnahmen abzuleiten und diese in der Organisation zu verankern. TAKKT schafft damit die technologischen und organisatorischen Voraussetzungen, um auch in Zukunft das beste Einkaufserlebnis für seine Kunden zu bieten.

TAKKT strebt an, die Risiken des Konzerns weiter zu diversifizieren und sich von konjunkturellen Einflüssen unabhängiger zu machen. Dabei werden die drei Ebenen Kundengruppen, Produktsortimente und Regionen bedacht.

Der Versandhandel ist deutlich ressourcenschonender als der stationäre Handel. Somit ist das TAKKT-Geschäftsmodell per se bereits nachhaltiger als andere Wettbewerbsmodelle. Nachhaltigkeit ist für TAKKT folglich nicht neu. Darüber hinaus gehört es im Konzern seit jeher zur unternehmerischen Tradition, mit allen Ressourcen behutsam umzugehen. TAKKT hat das Ziel der Nachhaltigkeit – die langfristige Balance zwischen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Belangen – seit dem Jahr 2011 explizit als Teil der Unternehmensstrategie verankert und will in der Branche bis Ende 2016 weltweit Vorbild werden.

Weitere Informationen zum Thema Nachhaltigkeit bei TAKKT finden Sie hier.