TAKKT wächst weiter dynamisch

Wichtige Kennzahlen abermals deutlich verbessert – gutes Wachstum auch für 2007 prognostiziert

„Die TAKKT-Gruppe lag auch 2006 auf Erfolgskurs und ist erneut profitabel gewachsen“, erklärte Georg Gayer, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens, auf der Bilanzpressekonferenz des Konzerns. Der führende B2B-Versandhändler für Büro-, Betriebs- und Lagerausstattung in Europa und Nordamerika konnte seinen Umsatz deutlich um 24,0 Prozent auf 958,5 Millionen Euro steigern. Währungsbereinigt lag das Umsatzplus bei 24,4 Prozent. Alle drei Geschäftsbereiche haben zu diesem Ergebnis beigetragen.

„Damit haben wir unsere in 2006 zweimal erhöhte Umsatzprognose noch einmal übertroffen und sind deutlich stärker gewachsen als die Volkswirtschaften, in denen wir tätig sind“, betonte Gayer. Dazu hat auch die zu Beginn des Jahres 2006 erworbene National Business Furniture-Gruppe (NBF) beigetragen. Bereinigt um die Effekte aus der Akquisition des US-Marktführers im Bereich Versandhandel für Büroausstattung und ohne Wechselkurseffekte konnte TAKKT den Umsatz um 10,1 Prozent steigern.

Das starke Wachstum ging dabei nicht auf Kosten der Profitabilität. Mit knapp 120 Millionen Euro erreichte das EBITDA einen neuen Rekord. Die Marge lag mit 12,5 Prozent erneut oberhalb des langfristigen Zielkorridors von zehn bis zwölf Prozent. Ohne die NBF-Akquisition wäre sie sogar auf 13,2 Prozent gestiegen. Nachdem die EBITDA-Marge somit zwei Jahre hintereinander oberhalb des Zielbereichs lag, hat TAKKT beschlossen, den Korridor um einen Prozentpunkt auf elf bis 13 Prozent anzuheben.

„Die guten Geschäftszahlen sind zurückzuführen auf optimierte Produkt- und Serviceangebote, günstigere Einkaufskonditionen und eine bessere Kapazitätsauslastung. Sie belegen eindrücklich die Wachstums- und Ertragskraft des TAKKT-Geschäftsmodells und die Chancen des B2B-Versandhandels“, sagte Dr. Florian Funck, Vorstand Controlling und Finanzen der TAKKT AG. Ebenfalls positiv hat sich das Periodenergebnis entwickelt: Es stieg um 24,0 Prozent auf 62,5 Millionen Euro.

KAISER + KRAFT EUROPA weiter mit hoher Profitabilität
Der größte Geschäftsbereich der TAKKT-Gruppe konnte seinen Umsatz 2006 um 12,5 Prozent auf 451,2 (403,1) Millionen Euro erhöhen. Fast alle Tochtergesellschaften haben zu diesem Ergebnis beigetragen. Besonders erfreulich entwickelten sich die Gesellschaften in Skandinavien, Süd- und Osteuropa, Benelux, der Schweiz und Deutschland.

Trotz der Anlaufkosten für die zahlreichen Neugründungen der vergangenen beiden Jahre verbesserte sich die Profitabilität von KAISER + KRAFT EUROPA weiter. Das EBITDA wuchs um 20,6 Prozent auf 84,9 Millionen Euro. Die Marge stieg um 1,3 Prozentpunkte auf 18,8 Prozent.

Topdeq: Repositionierung zeigt Erfolge
Auch der Geschäftsbereich Topdeq befindet sich weiter auf Wachstumskurs. Im Berichtsjahr wuchs der Umsatz von 82,1 auf 86,0 Millionen Euro. Währungsbereinigt bedeutet das ein Plus von 4,9 Prozent. Der Zuwachs ist im Wesentlichen ein Ergebnis der Repositionierung von Topdeq als Premiummarke.

Insgesamt stieg die Profitabilität des Geschäftsbereichs überproportional: Die EBITDA-Marge erhöhte sich von 3,4 Prozent im Jahr 2005 auf 5,0 Prozent im Berichtsjahr. Gründe hierfür waren eine höhere Produkt- und Servicequalität, bessere Margen im Einkauf und eine höhere Kapazitätsauslastung.

K + K America: große Zuwächse – auch dank NBF-Akquisition
Der Geschäftsbereich K + K America erwirtschaftete ebenfalls deutliche Zuwächse. 2006 stieg der Umsatz auf US-Dollar-Basis um rund 47 Prozent auf 528,8 (360,2) Millionen US-Dollar. Umgerechnet in die Berichtswährung Euro sind das 421,5 (290,0) Millionen Euro. Dies ist teilweise auf die NBF-Akquisition zurückzuführen. Aber auch ohne NBF ist K + K America auf US-Dollar-Basis um erfreuliche 8,6 Prozent gewachsen. Besonders gut entwickelte sich neben der Gesellschaft Hubert auch die NBF-Gruppe. Deren Integration verläuft weiter planmäßig.

Das EBITDA von K + K America erhöhte sich um knapp 20 Prozent auf 39,3 Millionen Euro. Dagegen sank die EBITDA-Marge wie erwartet von 11,3 auf 9,3 Prozent. Ein wesentlicher Grund hierfür ist die NBF-Akquisition, die derzeit noch Margen unterhalb des Konzerndurchschnitts erzielt.

Expansionskurs fortgesetzt
Nicht nur in Bezug auf Umsatz und Ergebnis war das Jahr 2006 für TAKKT sehr erfolgreich. Auch die Internationalisierung des Konzerns wurde weiter vorangetrieben. So startete die KAISER + KRAFT EUROPA-Tochter Gaerner ihr Geschäft in Frankreich, und in China wurden die ersten KAISER + KRAFT-Kataloge verschickt. Anfang September hat zudem Topdeq in Österreich das operative Geschäft aufgenommen. Darüber hinaus hat TAKKT sein Geschäft auch mit der Akquisition der NBF-Gruppe weiter ausgebaut.

Dividendenerhöhung angekündigt
Dank eines guten Periodenergebnisses ist das Eigenkapital von TAKKT erneut gewachsen. Trotz der NBF-Akquisition stieg die Eigenkapitalquote ohne Minderheitenanteile von 46,1 auf 47,7 Prozent. Infolge dieser guten Zahlen soll auch die Dividende steigen. Vorstand und Aufsichtsrat werden bei der nächsten Hauptversammlung vorschlagen, die Dividende um rund 67 Prozent auf 25 Cent pro Aktie zu erhöhen. Aus Sicht des Vorstands werden die Aktionäre so einerseits angemessen am Erfolg von TAKKT beteiligt. Andererseits besteht eine solide Basis für weiteres Wachstum.

Für das Jahr 2007 ist der Vorstand vorsichtig optimistisch. Vorsichtig, weil die Geschäftsentwicklung des Konzerns von der Konjunktur beeinflusst wird. Optimistisch, weil TAKKT weiter das Potenzial des B2B-Versandhandels voll ausschöpfen wird. Dies geschieht zum einen durch ein größeres, aktuelleres Produktangebot und noch besseren Service in bestehenden Märkten. Zum anderen wird TAKKT weiter in neue Regionen expandieren. „Unser Ziel ist es, 2007 organisch und währungsbereinigt um mindestens vier Prozent zu wachsen. Die operative Profitabilität wird dabei voraussichtlich in der oberen Hälfte des auf elf bis 13 Prozent angehobenen Zielkorridors liegen“, prognostizierte Gayer.

Die Zahlen für das erste Quartal 2007 werden am 26. April veröffentlicht. Die Hauptversammlung findet am 4. Mai im Forum Ludwigsburg statt.

Kennzahlen TAKKT-Konzern nach IFRS

tl_files/img/2006_d.gif

Kurzprofil der TAKKT AG
Die TAKKT AG ist in Europa und Nordamerika die Nummer eins im B2B-Versandhandel mit Büro-, Betriebs- und Lagereinrichtungen. Der Konzern ist mit seinen Marken in mehr als 25 Ländern vertreten. Das Sortiment der Tochtergesellschaften umfasst etwa 120.000 Produkte aus den Bereichen Betriebs- und Lagereinrichtung, klassische und designorientierte Büromöbel, Arbeitssicherheitsprodukte, Verkaufsförderungsartikel für den Einzelhandel sowie den Gastro- und Hotelmarkt.

Die TAKKT AG beschäftigt über 2.000 Mitarbeiter, hat weltweit rund drei Millionen Kunden und versendet jährlich mehr als 70 Millionen Werbemittel.

Das Unternehmen ist im SDAX gelistet und seit dem 1. Januar 2003 im Prime Standard der Deutschen Börse vertreten.

Stuttgart, den 22. März 2007

Ansprechpartner:

Georg Gayer, Vorstandsvorsitzender
Tel. +49 711 34658-201

Dr. Florian Funck, Vorstand Controlling und Finanzen
Tel. +49 711 34658-207

E-Mail: investor@takkt.de

Zurück